Treffpunkt Architektur Niederbayern und Oberpfalz
 
 

 
 

 
 

 

 
6.10.2014 - Rückblick: Baukulturfest der Initiative Baukultur Regensburg

Rund 300 geladene Gäste folgen der Einladung der Initiative Baukultur Regensburg in das Gelände der ehemaligen Nibelungenkaserne. Im großen Festsaal des Wirtschaftsgebäudes der 4. Jägerdivision, in dem einst legendäre Tanzveranstaltungen stattfanden, feiert die junge Initiative am letzten Septemberwochenende stimmungsvoll ihren offiziellen Start. Mit einem beachtlichen Einsatz schaffen es die Initiatoren, diesen verlassenen Ort für 24 Stunden aus dem Dornröschenschlaf zu wecken, alte Erinnerungen wachzurufen und neue Entwicklungen aufzuzeigen.

Regensburger SchülerInnen der Pestalozzi-Mittelschule verwandeln mit großem Geschick den von mehreren Großbaustellen umgebenen öden Kasernenplatz des ehemaligen Wirtschaftsgebäudes in eine charmante "Stadtoase". Mit Sektempfang und swingendem Bigband-Sound wird das Schülerprojekt offiziell eröffnet und im selbstgebauten Menschenkicker das Fussballmatch zwischen Schülern und prominenten Festgästen angestossen. Eine gelungene Einstimmung der Gäste auf den offizielleren festlichen Teil des Baukulturfestes

Anfang 2014 wurde die Initiative Baukultur Regensburg im Rahmen des Programms "Anschwung" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gemeinsam vom Treffpunkt Architektur Niederbayern-Oberpfalz der Bayerischen Architektenkammer (TANO), dem Planungs- und Baureferat der Stadt und dem Architekturkreis ins Leben gerufen. In der Initiative schließen sich Institutionen und Organisationen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammen. "Durch die unterschiedlichen Mitglieder der Initiative öffnen wir alle unseren Blickwinkel und stellen fest, dass eine Kooperation aus mehreren leistungsfähiger ist als die einzelne Initiative, das Baukulturfest ist der beste Beweis dafür," stellt Silke Bausenwein (TANO), Architektin BDB und Sprecherin der Initiative fest. So kann Andreas Eckl, Architekturkreis-vorsitzender, mit Stolz die zahlreichen Gäste im gefüllten Festsaal begrüßen: "Gegenüber dem Jubiläumsfest zum 20-jährigen Bestehen des Architekturkreis hat sich das Publikum zahlenmäßig verdoppelt, gegenüber dem ersten Vortrag des Festredners Reiner Nagel in  Regensburg vor knapp einem Jahr gar verzehnfacht."

Auch Joachim Wolbergs, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, begrüßt die neue Vernetzungsqualität, die durch die Initiative in der Regensburg entsteht. "Ein Schwerpunkt in Zukunft wird sicher in der Vermittlungsarbeit bestehen. Das Baukulturfest ist dazu ein erster Schritt und bildet die Basis für die weiteren Bemühungen um ein Zentrum für Baukultur, das wir als Stadt begrüßen.“ Der erkrankte Präsident der Bayerischen Architektenkammer, Lutz Heese, sieht in der Regensburger Initiative ein regional bedeutsames Beispiel und teilt aus der Ferne mit: "Wir würden uns wünschen, dass weit mehr Städte in Bayern ein solches Programm starten würden. Nach wie vor wird viel zu wenig kommuniziert, was Architektur leisten kann, um unsere gebaute Umwelt und damit unsere Heimat qualitätvoll zu gestalten, also noch ein Stück lebenswerter zu machen."

Sehr fundiert und grundlegend referiert Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, zur Lage der Baukultur in Deutschland und schafft es, nahezu alle Zuhörer für das breite Themengebiet der Baukultur zu interessieren. Ganz im Sinne der Regensburger Initiative Baukultur sind seine konkreten Handlungsempfehlungen aus dem Baukulturbericht: „Wir brauchen niedrigschwellige Angebote, wir benutzen z.T. ein Vokabular, das schwierig vermittelbar ist. Das muss sich ändern. Wenn wir es aber schaffen, in den großen Immobilienbeilagen der Tageszeitungen Fragen der Baukultur anzusprechen, sind wir einen großen Schritt weiter.“ Der Baukulturbericht ist als Statusbericht zur Baukultur in Deutschland 2014 dem Bundeskabinett und dem Parlament bereits vorgelegt und erscheint in den nächsten Wochen in gedruckter Form.

Anschließend leitet die Moderatorin Monika Dreykorn über zu einem Podiumsgespräch zwischen den lokalen Initiatoren der Initiative Baukultur in Regensburg. Hier werden die Inhalte und Ziele der Initiative Baukultur vorgestellt.

Auch am darauffolgenden Aktionstag nehmen viele interessierte Bürger die Gelegenheit wahr, sich über das Kasernenareal zu informieren und im Rahmen der angebotenen Präsentationen, Ausstellungen und Workshops die einzelnen Organisationen der Initiative kennenzulernen.

Ausführlicher Nachbericht zum Baukulturfest zum Download als pdf-Datei


Fotos: Peter Ferstl und Initiative Baukultur Regensburg


Lesen Sie auch die weitere Berichterstattung der Mittelbayerischen Zeitung:

Online-Artikel „Die Regensburger feierten ihre Baukultur“ vom 29.09.2014

Online-Artikel „Mittelschüler errichten eine Stadt-Oase“ vom 28.09.2014


Weitere Informationen zur Initiative Baukultur Regensburg siehe: www.baukultur-regensburg.de




 

 
  

zurück zur Übersicht
 
 
Home Kontakt Impressum   © Bayerische Architektenkammer Keine Haftung für externe Links